Wolke – unser Faltcaravan

Herbst 2019 haben wir uns dazu entschlossen, auf einem Faltcaravan zu sparen, und im Mai 2020 konnten wir schließlich einen holen.

Unsere Kinder haben auch erst 3 Wochen vor dem Abholen von dem ganzen Projekt erfahren. Als wir denen von dem Konzept Falti erzählt hatten, waren sie aber sofort begeistert. Und nach dem ersten Probeaufbau wurde der sofort auf den Namen „Wolke“ getauft, weil wir dann wie auf Wolken schlafen.

Nachdem wir nun schon 3 Urlaube (2x 4 Tage, 1x 3 Wochen) mit Wolke verbracht haben, sind wir uns sicher, das es die richtige Entscheidung war. Platz ohne Ende, super Raumklima und auch bei Regen kein Wasser im Falti (außer man vergisst einen Reißverschluss ganz zu schließen).
Der Aufbau geht mit 2,5h recht Flott voran, ebenso der Abbau.
Das Sonnensegel und der Gepäckträger waren super Ergänzungen.

Hier mal ein paar Fotos von der Wolke

Seecamping Taching am See

Nachdem wir 2018 und 2019 auf dem Strandcamping Waging im See verbracht hattenm, haben wir über die Facebook-Gruppe „Einfach Camping“ den Tipp zum Seecamping Taching am See erhalten. Und der war Gold wert 👍🏼.

Was erwartet euch im Seecamping Taching am See? Ein kleiner schnuckeliger CP, der von Gemeinde Taching betrieben wird. Knapp die Hälfte der 200 Parzellen liegen in der Hand von Dauercamper, der anderen 100 Parzellen sind Touristen Plätze.

Die Parzellen selber haben alle eine leichte Hanglage, so dass man auf jeden Fall ausgleichen muss. Alle paar Parzellen steht dann noch ein Stromverteiler (CEE Standard, es wird nach Verbrauch abgerechnet) sowie Zapfstellen für Wasser. Chemiekasseten können am Sanitärhaus geleert werden, Grauwasser an der Schranke.

Seecamping Taching am See weiterlesen

Bergwalderlebnisweg Staffen

Da wir aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen mal keine Lust auf viele Höhenmeter und Krakelei hatten, haben wir uns diesmal eine Tour raus gesucht, wo man bequem mit einem Sessellift hochfahren kann.

Der Bergwalderlebnisweg Staffen (offizieller Link)

Startpunkt ist die Talstation der Hochplattenbahn in Marquartstein. Von dort geht es mit den Sessellift hoch auf die Bergstation. Alternativ kann man auch laufen, aber da sollte man gut zu Fuß sein.

An der Bergstation angekommen, sieht man schon die ersten Erlebnis-Stationen (Schaukeln). Von dort geht es über die Alm und die Kuhweide den Berg hinauf (der Weg ist gut beschildert). Auf dem eigentlich Erlebnispfad gibt es dann für die Kinder einige Info-Tafeln, so das es nicht langweilig bleibt. Irgendwann gibt es dann eine Lücke im Wald und man blickt über den Chiemsee. Und ein wenig weiter über die Chiemgauer Alpen. Es gibt immer wieder was zum sehen und lesen und auch eine Picknick-Ecke, die aber wegen Bauarbeiten grad belegt war. Es war aber eine nette kleine Runde für uns. Fotos? –>

Bergwalderlebnisweg Staffen weiterlesen

Wanderweg 55 – Unterwegs in Monschau

Wir waren zu Pfingsten in der Eifel und habe einen wunderbaren Wanderweg bei Monschau gefunden.
https://www.monschauerland.de/a-55-unterwegs-in-monschau

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Dreistegen.
Von dort aus kann man die sehr gut beschilderte Route entweder so oder sorum laufen 😉

Wir sind vom Parkplatz erst zurück zur Hauptstraße, dann über die Brücke und dann wieder rechts in den Wald hinein. Achtung, kurz nach Beginn des Weges muss man links abbiegen und den Hang rauf. Und dann beginnt ein sehr abwechslungsreicher Weg, der meine Kinder zu spontanen Jauchz-Glücksrufen veranlasste.

Dann geht der Weg quer durch den Wald. Man kommt an mehreren Weiden vorbei, muss auch mal ein Stück Forstweg laufen, überquert kleine Bächle und biegt irgendwann rechts ab runter zur Rur. Dort angekommen einmal die Seite wechseln und rauf auf die Vennbahn und damit sind wir dann auf belgischen Grund. Dieses Stück ist zugegebener Weise etwas öder und mann wird andauernd von Radlern angeklingelt, die es eilig haben, aber diese Vennbahn hat eine sehr interessante Geschichte.

Irgendwann verlassen wir die Vennbahn, steigen zur Rur runter und laufen dann am Ufer der Ruhr zurück zum Wanderparkplatz. Zwischendurch gibt es immer wieder schöne Stellen, wo man in die Rur gehen kann, kurz vor dem Ende kommt eine Schutzhütte und ganz zum Schluss passiert man sogar noch den Naturzeltplatz Dreistegen.

Eine sehr abwechlungsreiche und angenehme Tour

Camping – Wohin geht unsere Reise?

Wir sind ja nun seit viel Jahren am Campen, erst in Erst in Mobilehomes, dann in gemieteten fest stehenden Zelt, und seit 2 Jahren mit unserem Tunnelzelt. Wir haben genug Camping-Erfahrung gesammelt um das nächste Level des Campings einzuläuten.

Warum wollen wir uns verändern?
1) Diese doofen Luftbetten / Matratzen sind einfach nix für uns. Entweder verlieren die Nachts die Luft, oder wenn der eine sich umdreht, wird der andere runtergeschleudert. Zum Schluss hatten wir dann 4 einzelne Luftmatratzen.
2) War das Tunnelzelt nicht wirklich für viel Regen, Kälte oder Hitzte ausgelegt. Zu Pfingsten haben wir im Schlafsack gefroren, im Sommer ist uns im Vorzelt alles weg geschmolzen, und nach nach einer Gewitternacht tropfte Wasser rein.
Wir wollen ein Updgrade

Camping – Wohin geht unsere Reise? weiterlesen

Naturwildpark Granat

Wir waren nun schon ein paar Mal im Naturwildpark Granat bei Haltern im See.

Dieser Tierpark wirkt auf dem ersten Blick recht klein, weil das meiste auf den vorderen Bereich des Geländes konzentriert. Aber das täuscht. Die Wege gehen bis in den Wald hinein, 2-3 Stunden kann man sich hier schon gut aufhalten.

Wir haben diesen Park auch über die RuhrtoppCard enteckt, aber der Eintritt ist so günstig, das man sich diesen auch mehrfach im Jahr leisten kann. Ideal auch für einen spontanen Halbtages Ausflug. An Tieren gibt es vor allem Rotwild und Wildschweine, ein paar Lamas, und Kängurus.

Das Tierfutter besteht aus getrockneten Mais und ist vom Preis/Menge Verhältnis sehr günstig. Und die Tiere sind sehr hungrig.

3-Almen Tour

Wer eine Abwechslungsreiche Almentour sucht, ist hier richtig.

Eine Tour mit mittlerer Länge, als Rundweg, sich ständig verändernder Landschaft, Panorama und unterschiedlichen Wegearten. Inkl. Weidegatter und Kuhweiden, und mit Schulkindern gut zu laufen. Dank der Wegbeschreibung und der guten Beschilderung kann man sich auch nicht verlaufen.

Die offizielle Wegbeschreibung gibt es beim https://www.chiemsee-chiemgau.info/reisefuehrer-chiemgau/a-grassauer-almen

Wir haben uns also die Wanderparkplatz der Talstation der Hochplattenbahn ins Navi eingeworfen und sind dann los gelaufen.

Der Anstieg begann erst recht steil, aber nach circa 15-20 Minuten geht es dann etwas flacher zu. Der Weg kreutz dabei unzählige Bäche und Wasserläufe. Wir haben irgendwann aufgehört zu zählen. Zwischendurch hat man immer wieder Super Ausblickspunkte über die Chiemgauer Alpen.

Erster Etappenpunkt wäre die bewirtschaftete Rachlalm, die wir aber überprungen hatte, da wir eine gute Brotzeit dabei hatten. Hinter der Alm wurde es aber sehr interessant. Wir verließen nämlich den Forstweg und gingen über die Weide, auf der auch freilaufende Kühe liefen. Mitten auf dieser Weide liegt eingezäunt, die leerstehende Hufnaglalm, wo wir unser Picknick zwischen den Kühen genossen haben. Anschließend ging es über einen Trampelpfad zur Hefteralm, die echt gut besucht ist. Aber da wir ja Satt waren, sind wir auch dort weiter maschiert und kamen auf der anderen Bergseite runter. Hier hat man einen schönen Blick auf dem Chiemsee, bevor man sich immer am Berg entlang über Zeppelinhöhe und am Märchen-Erlebnispark vorbei wieder zum Ausgangspunkt, der Hochplattenbahn Talstation zurück.

Unsere Kinder sagen: Das war der abwechslungsreichste und coolste Wanderweg Ever
2019 laufen wir diesen wieder.

Aufzeichnung der Tour bei Komoot: https://www.komoot.de/tour/83209174

Mühle De Vier Winden

Als wir im Molenhof campen waren, haben wir auch Gelegenheit, die Namensgebene Mühle für den Platz zu besichtigen, welche direkt am Eingang des Platzes steht. Wir dachten für 1€ Eintritt kann man das ja mal eben mit nehmen,wird ja nicht lange dauern. Falsch gedacht ;)Wir waren pünktlich zur Öffnung vor Ort und die erste Überraschung: Eintritt zahlt man erst ab 16 Jahren aufwärts. Dann durften wir die Treppen nach oben steigen. Raus auf die Plattform. Und dann die große Überraschung: Wir nehmen die Mühle in Betrieb. D.h. Für mich: Mithelfen :DErstmal wurden sämtliche Halteklammern gelöst und die Flügel in den Wind gedreht. Dann kletterte einer der Führer auf die Flügel und löste die verpackte Bespannung, die wir Helfer dann mit über die Flügel ziehen mussten/durften. Das ganze mal 4 und dann wurde die Bremse ganz gelöst. Drinnen wurde dann den Kindern das mahlen erklärt (es gibt mehrere kleine Handmühlen und echtes Korn zum probieren). Auch der Flaschenzug für die Mehlsäcke durfte jedes Kind probieren. Leider hatten wir nur eine leichte Briese. Die Reibung der Getriebe und Steine wäre zu groß gewesen, so daß wir die eigentlichen Mahlwerke (die Mühle hatte 2 Stück) nicht Live im Betrieb sehen konnten. Aber alles in allem war das eine sehr hautnahe Besichtigung

„De Vier Winden“ (Kleijsen’s Möll) Kleijsenweg 3, 7667 RS Reutum, Niederlande
https://maps.app.goo.gl/NRzAYph9fy7EDmh59

Camping de Molenhof – Camping für Familien

Wir hatten durch gute Planung das Glück, das verlängerte Wochenende über Christi Himmelfahrt frei zu bekommen. Schnell war klar, daß wir weg fahren, am liebsten Camping. Aber 4 Stunden im Auto bis an Meer, das wollten wir auch nicht. Also haben wir statt großen Badesee oder das Meer einen ganz anderen Campingplatz mitten im Landesinnern genommen. Der Molenhof bei Reutum. Der Platz liegt mitten auf dem Platten Land neben Landwirtschaftlichen Äckern. Dafür ist der Platz ideal für Familien geeignet.

Camping de Molenhof – Camping für Familien weiterlesen